Japanische Polizei fischt Drohnen mit Multikopter

Die japanische Polizei in Tokio setzt künftig Multikopter ein, um Drohnen in der Luft abzufangen. Statt den Piloten der Fluggeräte ausfindig zu machen, sollen Polizeidrohnen ferngelenkte Flugkörper über unerlaubte Fluggebiete abfangen.

Die neuen Reglungen für Drohnen-Nutzung sind Grund für die Drohnenpolizei. Die Gesetzte sehen vor, dass Drohnen über Gebiete wie Sportstätten, Flughäfen und besonders gefährdete Gebäude nicht fliegen dürfen. Damit gemeint ist beispiesweise das Wohnhaus des Premierministers. Im April 2015 wurde auf dessen Dach eine Drohne mit einer geringen Menge radioaktiver Stoffe gefunden.

Bald sollen solche Vorfälle verhindert werden. Wenn eine Drohne in eine unerlaubte Flugzone eindringt wird weiterhin versucht den Piloten ausfindig zu machen. Sollte die Suche fehlschlagen und der Pilot nicht gefunden werden, kommen die neuen Mulitkopter zum Einsatz. Die Abfangdrohne fliegt der Drohne mit ausgerolltem Netz hinterher bis sie sich darin einfädelt.

Das Problem der illegalen Drohnen-Nutzung versuchen derzeit viele Menschen zu lösen. Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat ein Softwareupdate angekündigt, dass Flüge über gesperrte Zonen automatisch verhindern soll.

Auch die Amerikaner machen sich Gedanken über das Problem. So entwickelt die amerikanische Forschungsgesellschaft Battelle ein Radiowellengewehr, den sogenannten „DroneDefender“. Diese Waffe sendet elektromagnetische Störsignale aus, die den Kontakt zwischen der Drohne und der Fernsteuerung unterbrechen. Im Fluggerät wird dadurch ein Notprogramm ausgelöst, die eine Landung einleitet.

Verwandte Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.